Schärfentiefe

Fotografie Sabine Gurol

Wandbild-Test bei Saal Digital

SAG_9102

Nachdem ich vor einigen Wochen bereits ein Fotobuch von Saal Digital testen konnte und sehr angetan war von der Qualität, wollte ich nun auch die hochgelobten Wandbilder einmal unter die Lupe nehmen. Viele schwärmen vom Alu Dibond, ich habe mich aber für eine Leinwand entschieden – aus zwei Gründen. Der erste: ich mag Leinwände sehr, vor allem wegen ihrer Struktur und ihrer Machart. Der zweite Grund: Ich habe Leinwände bisher immer bei HalloLeinwand bestellt und war sehr zufrieden – und wollte wissen, ob sich ein Umstieg lohnen könnte.

Das Originalfoto

Das Originalfoto

Bestellung und Versand

Bestellsoftware runterladen, gewünschte Leinwandgröße auswählen, Bild einladen und Bestellung auf den Weg schicken. Wenn man sich für ein Bild entschieden hat, geht die Bestellung fix und unkompliziert. Wer sich vorher vergewissern möchte, dass die dargestellten Farben für das eigene Bild auch stimmen, für den stellt Saal einen Farbproof bereit. Nach dem Absenden des Auftrags ging auch der Versand super fix: Trotz spätabendlicher Bestelung war das Bild bombensicher verpackt zwei Tage später bei uns. Beim Versand kann wirklich nichts kaputt gehen, dafür sorgen mehrere Schichten Folie und Karton.

SAG_9104

Die Bildqualität

Als erstes fällt auf: Im Gegensatz zu den HalloLeinwand-Bildern ist die SaalDigital-Variante sehr viel dünner. Der Rahmen wirkt dadurch nicht so mächtig und das Bild nicht so massiv, was mir sehr gut gefallen hat. Die Leinwand bricht dann auch nicht so stark aus der Wand hervor und ist etwas platzsparender. Die Struktur ist bei Saal feiner und zeigt weniger Unebenheiten als bei HalloLeinwand. Das fällt aber nur bei sehr genauem Hinsehen auf, beim normalen Hängen an der Wand, sieht man das nicht. Die Farben sind bei Saal etwas kräftiger und leuchtender – und wirklich so, wie man sie mit dem Originalbild auf die Reise schickt (Die Farbe hier bei meinen Beispielfotos weicht ab. Ich kann aber versichern: das wirkt lediglich so aufgrund der schwierigen Lichtverhältnisse, die ich beim fotografieren hatte.). Das Schwarz, an dem man meiner Meinung nach oft Makel bei Leinwänden sieht, ist durchgängig schön schwarz und hat keinen Farbstich oder ist ausgeblichen.

SAG_9087

Fazit

Die Leinwand von SaalDigital ist qualitativ wie das Fotobuch: Ohne Makel und sehr schön. Der Preis dafür kann sich allerdings sehen lassen. Die gewählte Leinwand im Format 30x90cm kostet 59 Euro plus Versand. (Für meinen Test habe ich einen Gutschein über 50 Euro von Saal bekommen.) Bei HalloLeinwand zahlt man etwa die Hälfte. Was einem ein gutes Wandbild wert ist, muss dann am Ende jeder selbst entscheiden. Die Saal-Leinwand ist qualitativ hochwertiger und wer viel Wert auf die Qualität, unkomplizierte Bestellung und schnellen Versand legt, der wird wohl zu Saal greifen. Ich bin auf jeden Fall sehr zufrieden mit der Leinwand – und dem Service drumherum. Danke für die Testmöglichkeit – ich kann Saal auch anspruchsvollen Geistern nur weiterempfehlen!

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.